Craniosacraltherapie

Der Puls des Lebens


Die Craniosacraltherapie ist ein Teilgebiet der Osteopathie. Diese Behandlung kann in Phasen erhöhter Stressanforderungen  auch sehr gut als alleinige Therapieform gewählt werden.

Es handelt sich um eine sanfte, manuelle und ganzheitliche Form der Körperarbeit. Die Körperwahrnehmung verbessert sich und oftmals werden sich die Patienten Ihrer innersten Bedürfnisse bewusst.

Genau wie die Osteopathie dient die Craniosacraltherapie der Neuorganisation der Körperstatik (Aufrichtung). Die Schwerpunkte der Behandlung liegen am Schädel (lat. Cranium), der Wirbelsäule und dem Kreuzbein (Os Sacrum). Es wird im tiefen Fasziensystem behandelt.

Das Zentralnervensystem (ZNS) besteht aus Gehirn und Rückenmark und wird umgeben von der Gehirnflüssigkeit (Liquor), die ihren eigenen (Craniosacral-)Rhythmus besitzt.

Dieser Craniosacralrhythmus ist wie ein Puls, den der Therapeut an den Körperquerschnitten und am Schädel erspürt und hiermit versucht Gewebespannungen im Craniosacralsystem aufzulösen.


Die Bewertung der noch fehlenden schulmedizinischen Anerkennung, die für die Osteopathie skizziert wurde, gilt auch für die Craniosacraltherapie.

 

  • Wix Facebook page